Sonntag, 28. Oktober 2012

Durchhalten

Das Fleisch habe ich gut vertragen. Keine Beschwerden :-)

Gestern Abend war ich im Kino und es war echt eine Herausforderung. Alle haben irgendwas gegessen und dann holt ein Pärchen genau neben mir noch Burger vom Fast Food Laden raus. Geruchtsbelästigung! Ich klammerte mich fest an mein "Vio" Wasser und habe versucht es zu ignorieren.

Heute geht es dann zum Kaffee und Kuchen oder bei mir zum Mineralwassertrinken jemanden besuchen :-)

Vorher esse ich ein paar Kartoffeln und heute Abend gibt es wieder Reis mit Pute!

Freitag, 26. Oktober 2012

Morgen gibt es Fleisch!

Gestern habe ich einen blöden Fehler gemacht.

Ich habe Reis am Vorabend gekocht und in den Kühlschrank gestellt. Am nächsten Tag habe ich diesen mit auf die Arbeit genommen (ohne Kühlung). Als ich den Reis dann (kalt) am Mittag gegessen habe fingen die Beschwerden an.


Magen-Darm-Probleme, Nackenschmerzen, Kopfschmerzen.

Nachtrag: Es war Parboiled Reis (dieser ist bei HI nicht gut verträglich). Deshalb haben meine Beschwerden eventuell auch nichts mit dem Wasser zu tun gehabt.


Das sollte mir heute nicht wieder passieren. Ich habe mir heute früh frischen Basmatireis gekocht und diesen frisch zum Frühstück gegessen. Danach gab es den ganzen Arbeitstag nichts.


Ich hatte keine Beschwerden.

Abends bin ich dann 30 Min. Rad auf meinem Hometrainer gefahren. Dabei habe ich ein leichtes Hautjucken an den Armen gehabt. Nach dem Sport habe ich 2 rote Ausschläge an meinem Hals festgestellt.

Ich koche mir gerade einen Topf Kartoffeln und hoffe das die Rötung bald weg ist. Zumindest juckt der Ausschlag am Hals nicht. Dabei wollte ich mich demnächst im Fitnessstudio anmelden :-(

Morgen gibt es was Neues, ich erweitere meinen Speiseplan um Fleisch. Ich freue mich so sehr. Ganz frische Pute mit Reis wird es dann geben :-)


Mittwoch, 24. Oktober 2012

Es gibt Reis! Baby Baby es gibt Reis !

Reis kann ich einfach nicht mehr sehen.
Jeden Abend vorkochen und am nächsten Tag mit auf die Arbeit.

Ich freu mich so sehr auf die Zeit, wenn ich wieder Fleisch dazu nehmen kann :-)
Bin halt doch ein Fleischesser!

Allerdings gab es heute die ersten leichten Beschwerden.

Ich habe nämlich das erste Mal nicht mein übliches Mineralwasser getrunken (Gerolsteiner Naturell) sondern eins vom DM. Da ich ca. 30 Min nach dem Trinken Magengrummeln bekam sowie ein unwohles Gefühl befasste ich mich mit dem Wasser.

Der Vergleich zeigte, dass das Gerolsteiner bei dem Sulfat Wert: 20 stehen hatte und das vom DM 39.
Fast das doppelte. Ich googelte nach Histaminintoleranz + Sulfat um bekam heraus, dass einige einen hohen Sulfat Wert nicht so gut vertragen.

Ich hätte ja nie im Leben daran gedacht, dass ganz normales Mineralwasser auch Beschwerden verursachen kann. Wie furchtbar. Ich schaut gleich danach welche Wasser gut wären.

Zum Glück trinke ich sowieso nur stilles Wasser, denn stilles Wasser ist schonmal verträglicher.
Und mein Gerolsteiner Naturell scheint auch sehr gut zu sein, neben Volvic (was allerdings keinen hohen Calcium Wert hat) genau wie Evian.

Ich bin mal gespannt ob die Beschwerden morgen weg sind, das DM Wasser lasse ich nun weg.

Ansonsten geht es mir sehr gut. Kein Mittagstief, keine Nackenverspannungen und Rückenschmerzen (mein übliches Leid).

Mein Selbstwertgefühl steigt jeden Tag mehr :-)

Gleich wird wieder vorgekocht und mein Abendessen (Kartoffeln) zubereiten !

Montag, 22. Oktober 2012

Kartoffel-Reis-Diät

Heute war ich beim Allergologen.
Endlich fühlt ich mich ernst genommen. Die Ärztin macht einen guten Eindruck auf mich.

Es wurde ein PrickTest gemacht, hier war alles negativ.

Deshalb wurde mir nun eine allergenfreie Diät empfohlen.
Ich bekam eine Liste mit all dem was ich essen darf. Das ganze geht 4 Wochen.

In der ersten Zeit darf ich essen:

- Reis
- Kartoffeln
- Salz
- Zucker
- Mineralwasser

Dann kommen nach und nach weitere Lebensmittel dazu.

Ich führe in dieser Zeit ein Tagebuch um zu dokumentieren was Beschwerden verursacht.

Heute starte ich mit Kartoffeln.

Medikamente nehme ich keine, damit hier nichts verfälscht wird.

Ich bin gespannt.

Hunger habe ich enorm.
Ich koche mir gerade Reis für den morgigen Tag vor.

Sonntag, 21. Oktober 2012

Selbstdiagnose

Nach jahrelangem Leiden, Leiden ohne Hilfe von Ärzten endlich der erste Schritt in die richtige Richtung...

Angefangen hatte alles vor ca. 5 Jahren.


- Magen-Darm-Beschwerden

- Muskel-und Gelenkschmerzen
- Herzrassen, Herzstolpern
- Hitzewallungen, starkes Erröten im Gesicht
- Hautjucken, Kopfhautjucken
- Angst- und Panikattacken
- Naselaufen beim Essen
- Schmerzhafte Aphten im Mund
- Depressionen
- Kopfschmerzen

usw.


Die Liste der Beschwerden ist lange, genau wie die Liste der Untersuchungen die in diesen Jahren vorgenommen wurden.


Diagnosen in dieser Zeit:


- Morbus Bechterew mit Medikamententherapie als Folge

- Angststörrung mit Therapie als Folge

Verwirrung ohne Ende. Sind die Beschwerden Nebenwirkungen der Rheumamedikamente?

Moment, die meisten hatte ich zuvor schon...

Leide ich an starkem PMS?

Die Ärztin verschrieb mir Mönchspfeffertropfen. Daraufhin wurden meine Schmerzen und Probleme noch schlimmer.

Meins Hausarzt hat alles auf die Rheumamittel geschoben obwohl ich ihm mitteilte, dass ich die Beschwerden auch schon davor hatte.


Der Rheumatologe hat nur mit Medikamenten nach den Problemen geworfen.


Was ist denn nur mit mir los?

Wo ist meine Lebensqualität hin? Meine Lebensfreude?
So war ich in meiner Kindheit und Jugend nicht. Irgendwas hat sich stark verändert.

Nach ewig vielen Arztterminen die nichts Organisches zum Vorschein brachten haben mich die Ärzte nicht mehr ernst genommen. Die Frauenärztin meinte: So geht es vielen Frauen, das ist normales PMS....


"Hypochonder" stand nun fett auf meiner Stirn.


Ich war schon kurz davor mich selbst aufzugeben. Mein Leben hatte keinen Sinn mehr. Ich empfand keine Freude mehr, ging keinen Hobbys nach. Meine Beziehung leidet...


Das ging einige Monate so.


Irgendwann raffte ich mich nochmal auf. Ich dachte mir "scheiss Ärzte" die helfen einem nicht weiter. Als Kassenpatient sowieso nicht. Was hat man denn für eine Wahl? Entweder sich selbst aufgeben indem man den Ärzten glaubt, dass man verrückt ist oder alles selbst in die Hand nehmen.


Ich informierte mich im Internet.


- Bin ich virenverseucht?

- Litt ich unter Parasitenbefall?
- Hinterfragte meine aktuelle Lebenssituation (Job, Beziehung, Familie, Finanzen) war hier alles in Ordnung, konnte es wirklich eventuell durch seelisches Leid entstanden sein?

Viren und Parasitenbefall konnte ich durch die Untersuchungen ausschließen.


Ehrlich auf mein Leben geblickt konnte ich sagen, dass alles in Ordnung war.


Ich wurde aufmerksam auf Lebensmittelunverträglichkeiten.
Was ist, wenn es nur eine Laktoseintoleranz ist? Tatsächlich ging es mir immer schlechter, nachdem ich Mahlzeiten zu mir genommen habe. Da ja fast überall Milchzucker drin ist machte ich mich daran laktosefrei zu leben.

Reisdrink, Haferdrink....laktosefreien Käse... ich lebte laktosefrei.

Es kam zu einer Besserung, ich war so froh, freute mich und dachte mir ab nun geht es nur noch bergauf.

Pustekuchen! Nach ein paar Tagen kam es wieder zu starken Magen-Darm-Beschwerden, zu Herzrassen/Herzstolpern, Erröten, Hitzewallungen, starken Kopfschmerzen und ein Gefühl der Beklemmung.


Ich war zu tiefst frustriert und analysierte das was ich alles gegessen hatte. Habe ich eventuell Laktose zu mir genommen? Nein! Verdammt....


Irgendwann wurde ich auf Glutenunverträglichkeit aufmerksam. Hatte ich eventuell noch eine zweite Unverträglichkeit? Ich esse ja jeden Tag Laugenbretzeln, Brötchen, Brot...


OK. Ab nun Laktose- und Glutenfrei!


Es wurde wieder besser. Ein zweites Mal "Juhu" und Freude.


Ein zweites Mal PUSTEKUCHEN!

Es hielt nicht an und ich hatte besagte Beschwerden wieder.

Ich war am verzweifeln.


In diversen Internetforen stöberte ich und wurde auf die Histaminintoleranz aufmerksam und dachte mir nur: Verdammter Mist, wie soll man das denn umsetzen.


Vor zwei Jahren war ich mit diesem Verdacht schonmal bei einer Hautärztin/Allergologin.

Ich bekam den Spruch: "Histaminintoleranz? Sowas gibt es nicht, wie kommen sie denn auf sowas?"
Und tschüss....ich kam damals nicht weiter, war frustriert und das Thema geriet in weite Ferne.

Nun machte ich mich darüber erneut schlau. Über das gesamte Beschwerdebild.

Das komplette Beschwerdebild passte. Viele Beschwerden, die in keinem Zusammenhang mit den anderen Unverträglichkeiten standen passten hierbei.

Nur leider ist es nicht so leicht sich histaminarm zu ernähren.

Zudem spielen hierbei Stress und Sport noch eine weitere große Rolle.

Ich lebte den 1 Tag der Erkenntnis: Laktosefrei, Glutenfrei und Histaminarm und es wirkte. Mir ging es ewig nicht mehr so gut.


Klar bin ich erst am Anfang. Ich will diese Auslassdiät weiter durchziehen, wobei ich wieder ein wenig Laktose und Gluten hinzuziehen will. Irgendwas muss man ja essen.


Das wird nun ausgetestet und ich habe einen neuen Strohhalm nach dem ich greifen kann. Besser als wieder bei dem Punkt zu sein indem das Leben keinen Sinn mehr hat.


Nach all den negativen Erfahrungen mit Ärzten werde ich dennoch einen weiteren Allergologen aufsuchen. Aber nichts geht ohne Selbstdiagnose sonst ist man aufgeschmissen.